Das falsche Zeichen gesetzt

Wenn unterschiedliche Interessen auf dem Spiel stehen, muss man sich meist irgendwie entscheiden. Will man ein weiteres europäisches Land mit einem Rettungspaket bedenken – auch wenn man damit wohlmöglich nur russische Großanleger stützt. So wird selbst ein vergleichsweise kleines Rettungspaket von 10 Milliarden Euro zu einer Nagelprobe. Und wie es für mich auf den ersten Blick aussieht hat man die falsche Entscheidung gefällt, indem man die Bankkunden an der Rettung beteiligt.

Denn auch, wenn der Steuerzahler teilweise entlastet ist, zahlt der Bürger natürlich dennoch die Zeche und anders als beim Steuerzahler trifft es beim Bankkunden wahrscheinlich noch eher den „kleinen Mann“. Viel schlimmer ist jedoch der Vertrauensverlust in die Sicherheit der Spareinlagen europaweit. Europa hat gezeigt, dass es mehr für sich selbst gerade steht als für seine Bürger. Und wieder einmal ist ein europäisches Versprechen Geschichte geworden. Zunächst in Zypern, die Frage scheint nicht ob, das noch einmal passiert, sondern wo.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar