Bei Beckmann

Die heutige Sendung bei Beckmann bot einen spannenden Einblick in die aktuelle Überwachungsproblematik. Ich muss sagen ich war angenehm überrascht. Interessanterweise war es vermutlich deshalb eine so gute Diskussion, als mit Frank Schirrmacher, Ranga Yogeshwar, Constanze Kurz und Hans Leyendecker vier Gesprächspartner miteinander kommunizierten, die im Grundsatz ähnliche Meinungen vertraten. Dadurch wurde nerviges Klein-Klein und Prinzipienreiterei vermieden, wie sie häufig im klassischen Setting auftreten, wo die Gäste oft zwei gegensätzliche Lager bilden und sich schon aus Prinzip nicht die Butter auf dem Brot gönnen. Insofern denke ich, dass man ein solches Besetzungskonzept durchaus häufiger verfolgen sollte. Aus Sicht der Sender ergäbe sich dadurch pro Thema sogar die Möglichkeit auf gleich zwei Sendungen – jeweils mit einer homogenen Besetzung der zwei denkbaren Positionen. Ich denke das könnte ein sehr gutes Konzept werden, dass tatsächlich wesentlich mehr Inhalte und Erkenntnisse bringt als der typische Lagerkampf.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar