Markiert: Gesellschaft

Postenwahn bei der AfD?

Die AfD benutzt das Internet und provokante Aussagen, um sich mehr Einfluss und politische Posten zuzueignen. Diese Analyse, die Sascha Lobo nach meiner Sicht in seinem neuen Kolumnenbeitrag macht, ist vermutlich in großen Teilen korrekt. Leider aber handelt es sich dennoch um einen eher schlechten und substanzlosen Beitrag von Lobo, der es eigentlich besser kann. Denn allein die Tatsache, dass die AfD nach Stimmen und Einfluss giert oder dass einzelne Mitglieder von prestigeträchtigen und wohlmöglich gut bezahlten Posten träumen, macht sie nicht zu einer schlechten Partei. Denn letztlich sind egozentrische und egoistische Einzelpersonen ein Problem, das allen Parteien zukommt und...

Die Bibel als Grundlage

Ich habe in letzter Zeit viel Zeit damit verbracht, die Bibel zu lesen und habe nebenher das Gelesene in einem umfangreichen Bibel-Wiki zusammengefasst. Der Grund dafür war, dass ich immer dachte, es wäre wichtig, eines der einflussreichsten Bücher der Menschheitsgeschichte einmal selbst gelesen zu haben und mir selbst ein Bild darüber zu machen, was die Bibel eigentlich tatsächlich aussagt und was von Bibelauslegern lediglich hineininterpretiert worden ist. Anhand dessen wollte ich für mich anschließend die Frage beantworten, inweit die Bibel als Vorbild für das religiöse und das gesellschaftliche Leben taugt. Das diese Frage schwierig sein würde, hatte ich im Vorfeld...

Urheberrecht: Stellung von Kunst und Gesellschaft

Einleitung Die Frage nach dem Urheberrecht stellt indirekt auch die Frage nach der Art, wie die Gesellschaft mit Kunst umgeht, was sie wert ist und wer überhaupt Kunst schaffen sollte. Und es stellt die Frage nach Verhaltensweisen und auch die Systemfrage nach Eigentum und Gemeinschaftsgütern. Der Wert der Kunst Die Frage nach dem Wert der Kunst ist so leicht nicht zu beantworten, denn Kunst ist ein Milliarden-Euro-Markt, der vordergründig nur dazu dient, Zeit zu vertreiben und ansonsten überflüssig, austauschbar und unproduktiv zu sein. Doch diese Ansicht geht aus zwei Gründen nicht weit genug. Zum einen, aus rein technokratischer Sicht, geht...