Markiert: Haushalt

Die Schwarze Null: Henne oder Ei

Die schwarze Null gehört nicht zu Deutschland, suggeriert Thomas Fricke in Anlehnung an die Islam-Debatte launig in seiner Spiegel-Kolumne. Recht hat er, denn sicherlich gibt es keinen Automatismus in Deutschland, der das Resultat des Jahreshaushalts vorgehen würde oder auch nur sinnvoll könnte. Nur verliert man bei der Diskussion um die schwarze Null allzuleicht die viel wichtigere Basislinie (wenn man so will die „Nulllinie“) ausser acht, die nämlich bestimmt, wie ausgeglichen der Haushalt denn langfristig sein muss, um solide Staatsfinanzen zu gewähren. Die Diskussion um die schwarze Null wird von Ihren Kritikern stets wie folgt geführt: „Die letzten Jahre hatten eine...

Viel Lärm um wenig

Gefühlt einmal im Quartal es wieder einmal soweit: die Batterie des Rauchmelders nähert sich langsam ihrem Lebensende, was dieser durch regelmäßige Warnsignale kundtut. So ein Rauchmelder weiß es ja auch nicht besser. Er weiß nicht, dass es drei Uhr nachts ist und dass dann im Halbschlaf auf einen Stuhl zu steigen, oft keine gute Idee sein könnte. Er weiß nicht, ob in der Küche das heiße Nudelwasser eine Dampfwolke erzeugt oder ob es wirklich brennt. So ein Rauchmelder ist die meiste Zeit ein ziemlich unwissendes, manchmal nerviges oder zuweilen gefährliches Gerät. Schon lange habe ich den Verdacht, dass der Nutzen...

Familienaufstellung

Es scheint mittlerweile mehr als überfällig, einmal die ganzen Familienförderungen auf den Prüfstand zu stellen. Nicht das ich prinzipiell dagegen bin. Doch einfach sinnlos Geld zu verbrennen und auf den Ofen „Familie“ zu schreiben ist noch lange keine Familienförderung. Und so sind die meisten Fördermaßnahmen wirkungslos und basieren zudem auf überkommenen Familienbildern – bei den Kindern kommt gemessen am Einsatz herzlich wenig an. Insofern sollte die Überarbeitung der Familienpolitik eigentlich im Interesse aller oder zumindest im Interesse aller Parteien liegen.

Mehr wie Peer

Gestern abend war Bundesfinanzminister Peer Steinbrück zu Gast bei „Beckmann“. In dem Gespräch von einer knappen Stunde, konnte der kühle Stratege durchaus gefallen. Mit seiner ruhigen unüberheblichen Art gab er einen Statusbericht der derzeitigen Krise am Finanzmarkt ohne dabei in unnötige Schuldzuweisungen zu verfallen. Dabei wirkte er insgesamt durchaus gut informiert und war auch in der Lage, seine Aussagen in einer verständlichen Sprache zu formulieren. Auch in den derzeit schwierigen Zeiten wirbt er mit Augenmaß (was auch eines seiner Lieblingswörter zu sein scheint) für die Beibehaltung des Kurses hin zu einem ausgeglichenen Haushalt. Ohnehin ist es beeindruckend, wie es Steinbrück...