Markiert: Jürgen Trittin

Hiobsbotschafter

Wenn ich es richtig mitbekommen habe, wurde Edward Snowden in der Anmoderation von „Heute nacht“ als „berüchtigt“ und als „Spion“ bezeichnet. Und schon davor bekannte Bundespräsident Gauck, dass er kein Verständnis habe für „puren Verrat“ oder „die Überschreitung von Verpflichtung, die man selber eingegangen hat und mit seiner Unterschrift besiegelt hat.“ Ausgerechnet Gauck, der Vorzeigepräsident der Freiheit. Es ist eine alte Weisheit, dass man den Verrat liebt, aber nicht den Verräter. Doch solange Regierungen illegale geheime Programme durchführen, kann man diesen nicht entgegentreten und sie nicht öffentlich machen, ohne von denen als Verräter gebranntmarkt zu werden, die diese Gesetze mit...

Mehr wie Peer

Gestern abend war Bundesfinanzminister Peer Steinbrück zu Gast bei „Beckmann“. In dem Gespräch von einer knappen Stunde, konnte der kühle Stratege durchaus gefallen. Mit seiner ruhigen unüberheblichen Art gab er einen Statusbericht der derzeitigen Krise am Finanzmarkt ohne dabei in unnötige Schuldzuweisungen zu verfallen. Dabei wirkte er insgesamt durchaus gut informiert und war auch in der Lage, seine Aussagen in einer verständlichen Sprache zu formulieren. Auch in den derzeit schwierigen Zeiten wirbt er mit Augenmaß (was auch eines seiner Lieblingswörter zu sein scheint) für die Beibehaltung des Kurses hin zu einem ausgeglichenen Haushalt. Ohnehin ist es beeindruckend, wie es Steinbrück...