Markiert: Nordrhein-Westfalen

Ypsilantisiert

Allzuviel Aktuelles ist noch nicht über die Wahl in Nordrhein-Westfalen kommentiert, was möglicherweise daran liegt, dass mein Feedreader mir noch nicht alles ausgeliefert hat. Allerdings scheinen wenigstens einige Dinge klar zu sein: Frauen sollten nicht an die Spitze der SPD Die Wahlgötter meinen es nicht gut mit den Frauen an der SPD-Spitze. Simonis, Ypsilanti und nun Hannelore Kraft: sie alle wurden vom Wähler nach Strich und Faden verarscht. Sie sind Siegerinnen ohne einen Preis zu bekommen. Im Gegenteil sie werden vor ein Dilemma gestellt, das zeigt, dass Tragödien kein Monopol der Griechen sind. Eine Seifenoper ? Wäre die Wahl eine...

Wahl in NRW

Heute ist also Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Bislang habe ich dazu nichts geschrieben, weil dieses Thema bereits ausführlich in allen traditionellen Medien und Blogs behandelt worden ist. So ist es im Wesentlichen aus Gründen der Vollständigkeit, dass ich eine kurze Zusammenfassung gebe. Die Wahl in NRW wird als Schicksalswahl bezeichnet, was zum einen daran liegt, dass etwa 25% Prozent der Bevölkerung in diesem Bundesland wohnen. Wer in NRW verliert, muss auch bei der Bundestagswahl mit Gegenwind rechnen. Wesentlich direkter ist jedoch der Einfluß auf die Politik in der gegenwärtigen Legislaturperiode. Sollte Schwarz-Gelb die Wahl verlieren, verlöre es damit auch seine Mehrheit...

Verstehe ich nicht

Es wundert mich nicht, wenn eine Studie des Communication Labs Ulm und der Universität Hohenheim zu dem Ergebnis kommt, dass die Wahlprogramme der Parteien für NRW oft unverständlich seien. Letztlich schreiben hier in meinen Augen in der Praxis Politiker für Politiker und nicht für Wähler. Man will sich thematisch umfassend und sachlich korrekt ausdrücken. Ein hehres Ziel, dass jedoch leider nicht erreicht wird, wenn man nur von wenigen überhaupt verstanden wird. Damit verhalten sich Wahlprogramme so attraktiv wie die seitenlangen AGB, die viele Firmen bei Vertragsschluß liefern: Man sollte sie wirklich lesen, aber kaum einer tut es, weil es keinen...

Schlechtgerechnet

„Nach der aktuellen Umfrage von tns Emnid im Auftrag des Magazins “Focus” kommt die CDU NRW bei der Sonntagsfrage zur Landtagswahl am 9. Mai auf 38 Prozent. Die SPD hingegen liegt bei 34 Prozent, Die Grünen bei 11 Prozent, die FDP bei 8 Prozent und die Linkspartei bei 6 Prozent. Das zeigt klar: Schwarz-Gelb ist weiter vor Rot-Grün!„, schreibt das CDU NRW /Blog. Das ist wohl in mehrfacher Hinsicht falsch. Zum einen ist natürlich der generelle Wert von Umfragen zu hinterfragen (Stichprobe, Wahrheitsgehalt der einzelnen Aussagen im Vergleich zur wirklichen Wahl, usw.). Dazu noch wird hier lediglich eine einzelne Umfrage...