Markiert: Piratenpartei

Ins Abseits navigiert

Die Luft wird dünn an der politischen Spitze. Neben den etablierten vier Parteilagern CDU/CSU, SPD, Grünen und Linken, bleiben wohl im Wesentlichen nur drei Parteien, die bei Bundestagswahlen oder zumindest bei Europawahlen eine einigermaßen reelle Chance zu haben scheinen, die jeweilige Hürde zum Einzug ins Parlament zu nehmen. Dies sind FDP, AfD und mit Abstrichen die Piratenpartei. Letztere wird wohl vermutlich bald aus diesem Kreis ausscheiden. Und das völlig zu Recht. Nicht nur, dass sie bei den NSA-Enthüllungen erschreckend blaß waren. Zudem haben sie durch jahrelange Führungsstreitigkeiten verpasst, ein verständliches politisches Ziel ihrer Partei zu definieren. So kommt dann ein...

Parteienumfrage: Antwort der Piratenpartei

Weitere Artikel zur Parteienumfrage: Einleitung Text der Anfrage Antwort der Bergpartei, die „Überpartei“ Antwort der Nein!-Idee Antwort der FDP Antwort der RENTNER Partei Deutschland Antwort der Partei DIE LINKE Antwort der Partei der Vernunft (PDV) Antwort der Piratenpartei (dieser Artikel) Antwort der Partei für Soziale Gleichheit Antwort des Bund für Gesamtdeutschland (BGD) Antwort der CDU Die Umfrage-Versager Fazit Die Umfrage: In Anbetracht der Bundestagswahl am 22.September 2013 habe ich den Parteien, die dabei antreten, einige Fragen zu Themen geschickt, die meiner Meinung nach wichtige politische Fragen berühren. Mehr zum Hintergrund dieser Umfrage finden Sie hier. Die Antworten: Die folgenden Antworten...

Grundsatzleserei

Programme und Grundsatzartikel sind in der Politik durchaus sinnvoll, um die Gedanken und die Begründungen darzulegen, die hinter konkreten politischen Ideen stecken. Leider sind programmatische Artikel oft so butterweich und pseudointellektuell formuliert, dass man sie als normaler Mensch kaum lesen mag und hinterher vieles hinein interpretieren kann. Oft dienen diese Texte auch nur zur Beruhigung bestimmter Strömungen innerhalb einer Partei und bleiben darum häufig vage Absichtserklärungen. Man kann die Kritik an solchen Texten aber auch übertreiben. Wenn sich Michalis Pantelouris zum Beispiel mit dem Absatz „Arbeit und Mensch“ der Piratenpartei auseinander setzt, fällt die Kritik meiner Meinung nach härter als...

Klar zum Kentern

Eigentlich schade, dass anscheinend immer noch recht wenige Menschen mein Blog lesen, dabei lasse ich mir doch so oft herrliche Wortwitze als Überschriften einfallen. Vielleicht wäre es da eine gute Vermarktungsstrategie, doch noch den Piraten beizutreten, denn die haben derzeit ohnehin ein Image- und ein Personalproblem. Die im verlinkten Artikel genannten Missstände sehe ich ähnlich. Leider schaffen es solche Menschen immer wieder, sich an die Spitze von Firmen, Instituten und Parteien zu schlängeln. Das betrifft nicht nur die Piraten, aber die, auch wegen ihrer bisherigen Organisation, im Augenblick besonders.