Markiert: Schweiz

Grundeinkommen in der Schweiz

Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens ist eine sehr interessante Idee, weil sie geeignet zu sein scheint, soziale Gerechtigkeit und persönliche Freiheit massiv zu steigern. Allerdings hat das Konzept nur sehr wenige Anhänger, was paradoxerweise überwiegend aus Unwissen und einer nebulösen Grundangst derjenigen besteht, die von dem Grundeinkommen eigentlich profitieren würden. Die Frage nach der Finanzierbarkeit des Grundeinkommens ist dabei zumindest nachvollziehbar, auch wenn sich kaum einer über sein Bauchgefühl hinaus mit konkreten Finanzierungsansätzen beschäftigen mag. Der zweite und nicht nachvollziehbare Grund einem solchen Bürgergeld ablehnend gegenüber zu stehen, beruht hingegen zumeist auf einem falsch verstandenen Gerechtigkeitsgefühl, das davon ausgeht, dass...

Eine gute Idee und eine schlechte

Die taz schafft es innerhalb eines Artikels mir gleich zwei Gedanken zu präsentieren. Die gute Idee: Einkommen an Mitarbeitereinkommen koppeln Im Artikel wird von nicht ganz unkonkreten Plänen in der Schweiz berichtet, das Gehalt von Managern so zu deckeln, dass sie maximal 12-mal mehr verdienen als der Mitarbeiter mit dem geringsten Einkommen. Gerade unter dem Blick der sozialen Verantwortung, die man von Unternehmen allgemein einfordert, aber selten abverlangt, wäre das mal ein wirklich greifbarer und praktikabeler Schritt. Die schlechte Idee: Gender-Speak Unangenehm fällt auf, dass die taz zugleich versucht, die absolut alberne Geschlechter.gerechte Sprache zu verwenden. So ist zum Beispiel...

Minaretten was zu retten ist

Nun haben die Schweizer also ernst gemacht und sich mit einer Mehrheit von 57% für gegen den Neubau von Minaretten ausgesprochen. Während Europas Rechte jubelt, kommen natürlich die ersten Proteste aus der islamischen Welt. Allerdings wäre es schon der erste Fehler allen Schweizern eine Abneigung gegen Fremde (oder auch nur gegen Minarette) zu unterstellen – würde man so doch die 43%, die sich gegen das Verbot ausgesprochen haben gleich doppelt bestrafen. Doch das Abstimmungsergebnis zeigt deutlich, wie sich bestimmte Bilder immer stärker in der Bevölkerung festsetzen. Nachdem die meisten westlichen Regierungen mit ihren „Anti-Terrormaßnahmen“ die eigentliche Saat der Terroristen erst...

Minarett-Abstimmung

Online-Abstimmungen bieten sie eine einfache und schnelle Möglichkeit ein Meinungsbild von einer großen Zahl von Menschen zu erhalten. Da sie freie Abstimmungen sind, leiden sie jedoch immer besonders stark unter zwei Nachteilen, die ihre Aussagekraft deutlich einschränken. Zum einen ist die Gruppe der Befragten, keine neutrale Referenzgruppe, da schon das Umfeld und der Ort der Befragung eine bestimmte Gruppe definiert, die nicht repräsentativ für den „Durchschnittsbürger“ stehen kann. Darüber hinaus fühlen sich Menschen mit extremeren Meinungen häufig stärker dazu berufen, diese auch kund zu tun. Besonders deutlich wird letzteres, durch das Problem, dass sie zumeist leicht manipuliert werden können und...