Markiert: Wirtschaftskrise

Griechenland retten?

Ich möchte noch einmal kurz meine Gedanken zur Griechenlandkrise zusammenwerfen. Vielleicht etwas ungeordnet und radikal, aber letztlich ist es ja auch ein Diskussionsblog und soll im wesentlichen Denkanstöße geben. Bankenkrise oder Staatenkrise Vom Grundsatz her handelt es sich bei der Wirstchaftskrise um eine Staatenkrise, denn schließlich sind es die Staaten, die sich so verschuldet haben. Bei der Rettung sollte man sich allerdings fragen, ob die Rettungsbemühungen tatsächlich in erster Linie den Staaten gelten oder doch den Banken, die in dieser Krise Geld verlieren würden.Und es ist auch die Frage, ob Griechenland in der jetzigen Form und Situation überhaupt noch zu...

Der Kern der Krise

Auch auf die Gefahr hin, als linkes Blog zu gelten, wenn ich Oskar Lafontaine zitiere: doch, wenn er mit folgender Behauptung Recht hat, dann zeigt sich ganz genau, wo das Problem der Wirtschaft samt Krise liegt. Im Interview mit der Saarbrücker Zeitung sagte er (via fefe) unter anderem: „Ich würde die europäischen Staaten von den Finanzmärkten abkoppeln und die notwendigen Kredite direkt durch eine öffentlich-rechtliche Bank vergeben – natürlich unter strengen Auflagen. Es ist nicht sinnvoll, dass die Europäische Zentralbank der Deutschen Bank für 1,25 Prozent Milliarden zur Verfügung stellt und die Deutsche Bank diese Milliarden dann für über zehn...

Aufschwung: Jobwunder

Der Aufschwung kommt nun auch der Beschäftigung zugute. Zumindest schon einmal in Amerika, wo der designierte Präsident Barack Obama ein Konjunkturprogramm angekündigt hat, um 2,5 Millionen neue Jobs zu schaffen. Dies sind nicht nur doppelt soviele wie durch die sogenannte Wirtschaftskrise verloren gegangen sind. Wenn die Bundesregierung diesen Gedanken aufgreift und ein entsprechendes Programm auflegt, ist das Ziel der Vollbeschäftigung in Deutschland beinahe erreicht.