Schöne neue Welt

Microsoft sperrt anscheinend Xbox-Nutzern, die Möglichkeit, Filme zu veröffentlichen, wenn sie in diesen zu sehr geflucht haben. In einer Stellungnahme äußert sich der Konzern: „Wir wollen eine saubere, sichere und amüsante Umgebung für alle Nutzer.“

Zum Glück kann man sich ja noch aussuchen, ob man Microsofts schöner neuen Xbox-Welt angehören will, die weiß was gut für einen ist. Ich dagegen brauche keine Spielkonsole, die mich erzieht. Insbesondere nicht, wenn ich sie selbst bezahlt habe.

Aber es zeigt, wohin die Denkrichtung geht: wer es noch nicht getan hat, kann ja endlich mal „1984“ von George Orwell lesen – ist zwar von 1949, aber wird irgendwie immer aktueller.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar