Kategorie: Internet

Richtig geleakt

Sollten die Originalquellen der Panama-Papers und anderer Leaks besser öffentlich vorliegen oder von Fachleuten und Journalisten ausgewertet werden? Zunächst einmal lässt sich diese Frage natürlich rein faktisch beantworten. Denn, auch wenn das massenhafte Erlangen und Kopieren von Daten im digitalen Zeitalter wesentlich einfacher geworden ist, ist dieser Vorgang auch heute keineswegs trivial und häufig auch nicht ungefährlich. Insofern liegt die Entscheidung, ob und wie die Daten weitergegeben werden, in erster Linie bei demjenigen, der diese Daten erlangt hat. Er entscheidet sich für eine Weitergabe anhand der aus seiner Sicht besten Verbreitungsmethode. Ob unabhängig von der Intention des Datenbesitzenden die Originaldaten...

Facebook ist kein rechtsfreier Raum

Die alten Rufe nach dem Internet, welches kein rechtsfreier Raum sein dürfe, sind zwar in der letzten Zeit etwas weniger geworden – nicht zuletzt, da sie aufgrund der zahlreichen Vorwürfe staatlicher Spionage offensichtlich ad adsurdum geführt waren. Der Fall von zunehmender Hasspropaganda bei Facebook zeigt jedoch, dass diese sinnfreie Forderung auch im Vor-Snowden-Internet eine Platitüde war. Denn sicherlich ist klar, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist und auch nicht sein darf. Straftatsbelange bleiben Straftatsbelange, egal ob sie im Internet begangen werden oder im sogenannten „Real Life“. Sinnfrei war dagegen die Forderung einer Sonderbehandlung des Handelns im Internet. Der Fall...

Evidenzbasierte Politik

Sascha Lobo kritisiert in seiner aktuellen Spiegel-Kolumne die gesamtgesellschaftliche Abkehr von nachprüfbaren Fakten hin zu gefühlten und medial aufbereiteten Halb- und Teilwahrheiten: „Die Evidenz ist tot, es lebe das medial inszenierte Gefühl der Evidenz„. Dieser Tatbestand ist eines der Grundprobleme der aktuell verfahrenen Lage in den meisten gesellschaftlichen und politischen Problemen. Es wird nicht mehr über Fakten diskutiert und über Daten aus seriösen Quellen. Stattdessen werden nicht nur immer mehr nach Belieben irgendwelche passenden Quellen aus dem Hut gezaubert, teilweise werden sie sogar komplett erfunden oder aus dem Zusammenhang gerissen. Das war zwar in gewissen Grenzen auch früher der Fall,...

Refugee Knigge

In dem Beitrag über das „Merhaba“-Projekt, hatte ich dieses als nötige Maßnahme für die erste soziale Orientierung für Asylbewerber bezeichnet. Denn egal, ob man den Begriff „Leitkultur“ verwenden mag oder nicht, sollte man die Regeln, die man von den Flüchtlingen eingehalten wünscht, diesen auch mitteilen. Umgekehrt ist es auch für Neuankömmlinge wichtig, eine einigermaßen zuverlässige Quelle zu haben, wie bestimmte Fallstricke in der Sozialkultur des Gastlandes zu vermeiden sind. Neben Marhaba, welches eher ein Videoformat ist, gibt es einen solchen Guide auch als „gedruckte“ Internetseite und zudem in zahlreichen Sprachen. Dieser ist zwar in meinen Augen inhaltlich noch überschaubar, aber...